Blut spenden – Leben retten!

Etwa vier Millionen Blutspenden werden jedes Jahr in Deutschland benötigt, um die medizinische Versorgung kranker Menschen zu gewährleisten. Die Anatomie des Körpers und wissenschaftliche Fakten rund um das Blut- und Gefäßsystem sind Teil des KÖRPERWELTEN Museums in Berlin.

In Kooperation mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost unterstützen wir die Blutspende mit speziellen Aktionen, um Leben zu retten!

Mehr zur Aktion

 

  • Rund 100.000 schlägt unser Herz am Tag und pumpt das Blut durch das Gefäßsystem
  • In jeder Sekunde sterben ca. 2 Millionen rote Blutkörperchen, und so viele werden auch neu gebildet.
  • In einem winzigen Blutstropfen befinden sich ca. 5 Millionen rote Blutkörperchen, 300.000 Blutplättchen und 10.000 weiße Blutkörperchen.
  • Ein rotes Blutkörperchen braucht etwa eine Minute, um den ganzen Körper zu durchwandern.
  • Rote Blutkörperchen legen etwa 250.000 Rundreisen durch den Körper zurück, bevor sie wieder ins Knochenmark zurückkehren, wo sie entstanden sind. Dort sterben sie dann ab.
  • Rote Blutkörperchen haben eine Lebensdauer von etwa 4 Monaten. In dieser Zeit kreisen sie durch den Körper und ernähren die 60 Billionen anderen Körperzellen.

 

500 Milliliter Leben – der Blutspende-Podcast

Im Podcast der DRK-Blutspendedienste Nord-Ost und Baden-Württemberg/Hessen 500 Milliliter Leben erfahren Sie alles rund um die Blutspende. Die beiden Moderatorinnen Cornelia Kruse vom Blutspendedienst Nord-Ost und Greta Zicari vom Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen geben Ihnen Einblicke hinter die Kulissen der Blutspende. Sie lassen Patienten wie Spender zu Wort kommen, sprechen mit Experten über relevante Themen und informieren detailliert darüber, warum die Blutspende wichtig und notwendig für jeden ist. Wussten Sie beispielsweise, dass es nur 500 Milliliter Blut braucht, um bis zu drei Menschenleben zu retten? Warum, erfahren Sie im Blutspende Podcast der DRK-Blutspendedienste.

Blutspender:innen retten jeden Tag Menschenleben. Dank Bluttransfusionen können Patienten trotz einer schweren Erkrankung wieder positiv in die Zukunft schauen.

 

Jolie aus Hamburg

„Während einer Geburt steht die Welt für die Eltern für einen Moment still. Im Raum ist dann so viel Freude und Glück. Wenn man dann sieht, dass es einer Mutter oder auch einem neugeborenen Kind schlecht geht, dann will man einfach unbedingt helfen. Das kann ich auch mit einer Blutspende“.

Mehr dazu

 

Bernd aus Uetersen 

„Ich fragte mich damals, ‚was tust DU eigentlich dafür, dass so etwas nicht passiert?‘. Man fordert Engagement oftmals nur von anderen ein und trägt selbst nichts bei. Seit dem Sommer 1994 gehe ich regelmäßig zur Blutspende. Durchschnittlich drei bis vier Mal pro Jahr.“

Mehr dazu

 

BLUTSPENDE_PODCAST